VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Das Rindfleisch Steak wird auch gerne American Beef genannt, da die Rinderrassen Black Angus und Hereford die perfekte Grundlage für den einzigartigen Steakgeschmack sind und weltweit für einen guten Ruf des Rindfleisch Steaks sorgen. Das Filet des American Beef Steaks stammt aus dem Beckenknochen oder Lendenwirbel des Rindes und gilt aufgrund der Fettmaserung als besonders zart und saftig. Der kernig herzhafte Geschmack des amerikanischen Rindersteaks kommt von der einzigartigen Futtermethode im Endstadium der Mast, welche für die starke Fettmaserung des Steaks sorgt. Rinder welche für die Schlacht nach Europa importiert werden unterliegen dem Programm für nicht hormonbehandelte Rinder, dieses Fleisch wird auch als NHTC Beef oder NHTC Rindfleisch bezeichnet.

Das Rindfleisch Steak stammt aus den Ländern USA, Argentinien, Kanada, Irland, Frankreich, Deutschland, Österreich und Japan und ist als Filet, Rumpsteak, Entrecôte, Nacken, Steakhüfte, Flank Steak, Porterhouse und T-Bone Steak lieferbar.

American Beef Filet kaufen

Argentinische Steakhüfte kaufen

Bison Rumpsteak kaufen

Black Angus Rumpsteak kaufen

Charolais Steakhüfte kaufen

Kalbsrücken vom deutschen Rind kaufen

Simmentaler Hüftsteak kaufen

Wagyu Flank Steak kaufen

Fakten zu Rindfleisch Steaks

Ein Mastrind hat im Durchschnitt nach etwa 13 bis 15 Monaten seine Schlachtreife und somit ein Gewicht von 400 bis 600 Kilogramm erreicht. Nach dem letzten Weg auf die Schlachtbank muss das Rindfleisch noch reifen um auch wirklich zart zu werden. Um das zu erreichen können im Reifeprozess zwei Verfahren angewandt werden. Beim Wet-Aging wird das Rindfleisch nach der Schlachtung vom Knochen gelöst, zurechtgeschnitten und vakuumverpackt. Durch die Vakuum Verpackung reift das Rindfleisch Steak nass in seinem eigenen Saft. Beim Dry-Aging Verfahren wird das Rindfleisch im Ganzen in einer Kühlkammer bei exakt drei Grad Celsius und 80 Prozent Luftfeuchtigkeit zum Trocknen aufgehängt. Nach etwa 28 bis 30 Tagen ist das dry-aged Beef Steak fertig um verkauft zu werden und lässt mit seinem intensiven Aroma jedes Steakliebhaber Herz höher schlagen. Die Qualität des Rindfleisch Steaks ist aber nicht nur von der Art des Reifeprozesses abhängig, sondern beginnt schon bei der Ernährung, dem Alter des Tieres und der Fettverteilung. Das Zuchtvieh für zukünftige Beef Steaks ernährt sich vor allem von Kräutern und Gräsern und während der Mastkur von Heu, Mais und anderem Getreide, welches dem Fleisch den unverwechselbaren Geschmack verleihen.

Tipps für die Zubereitung von Rindersteaks

Das klassische Rindersteak eignet sich hervorragend zum Kurzbraten oder Grillen. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass das Rindersteak gleich zu Beginn bei sehr hoher Temperatur kurz angebraten wird um die Poren zu schließen und den Saft zu erhalten. Dadurch bleibt das Steak schön zart und saftig und wird zu einem wahren Genußmoment. Anschließend kommt das Rindersteak bei 90° C für wenige Minuten in den Ofen bzw. auf den Grill und darf nur einmal gewendet werden. Ausschlaggebend für die Intensität der Zubereitung des Rindersteaks ist die Kerntemperatur. Für eine fast rohe (rare) Zubereitung wird eine Kerntemperatur von 60° C benötigt, für ein zart rosa (medium) Steak werden 71° C benötigt und ein durchgebratenes Rindersteak (well done) erreicht man mit 77° C.