• 280 g Rindertatar
  • 1 Sardelle
  • 1 TL Kapern
  • 20g schwarze Oliven ohne Kern
  • 50 g Essiggurken
  • 1-2 Stängel frischer Basilikum
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 EL Tomatenketchup
  • 2 Eigelb
  • 1 Brise Meersalz
  • 1 Brise schwarzer Pfeffer
  • 1 Brise Cayennepfeffer pikant
  • ½ rote Zwiebel
  • 2 kleine Champignons
  • einige Tropfen Olivenöl
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Ein Steak Tartar ist eine spezielle, aber nicht unübliche Form des Steaks. Dabei handelt es sich um hochwertiges, sehnenfreies und fettarmes Hackfleisch vom Rind. Das fein gehackte Rindfleisch gibt man zunächst in eine Schüssel. Anschließend spült man die Sardellen kalt ab und tupft sie mit einem Küchenpapier trocken. Gemeinsam mit den Oliven und Essiggurken hackt man nun die Kapern in kleine Stücke. Danach wird das Basilikum gewaschen und trocken geschüttelt und etwa 8 bis 10 Blätter abgezupft und geschnitten.

Damit das Steak Tatar auch einen würzigen Geschmack bekommt werden nun die vorbereiteten Zutaten gemeinsam mit dem fein gehackten Rinderfleisch, sowie Senf, Tomatenketchup und Eigelb ordentlich verrührt. Mit etwas Meersalz, Pfeffer und pikantem Cayennepfeffer kann man das Steakfleisch fertig abschmecken. Als nächstes zieht man den Zwiebeln die Schale ab und schneidet sie in möglichst feine Streifen oder Ringe und putzt anschließend die Champignons.

Die Masse für das Steak Tartar ist nun fertig und muss nur noch in Form gebracht werden. Dazu nimmt man etwa die Hälfte und formt eine etwa 3-4 cm hohe Scheibe mit der Fleischmasse und drückt anschließend in der Mitte noch eine kleine Einkerbung hinein. Anschließend wird das Eigelb vorsichtig in die Druckstelle gelegt und das Steak Tatar mit übrigem Basilikum, Zwiebeln und Knoblauch dekoriert. Die Champignons werden anschließend noch über das fast fertige Gericht gehobelt und mit etwas Olivenöl beträufelt. Zum Steak Tatar mit Eigelb und Kräuter-Knoblauch-Dip passt perfekt ein Vollkornbrot, Pumpernickel oder Bauernbrot und ein Stück frische Landbutter.